Corona Zeit - Wie gehen wir damit um?

Die derzeitige Corona-Krise belastet jeden Einzelnen von uns und wir fragen uns nahezu täglich, wie wir privat und beruflich damit umgehen sollen.
Das Führen einer Ordination in diesen Zeiten stellt ebenfalls eine große Herausforderung dar, und zwar in organisatorischer als auch in finanzieller Hinsicht. So belasten etwa die verstärkten Hygienemaßnahmen, aber auch die stark gestiegenen Einkaufspreise für Masken, Handschuhe, Desinfektionsmittel, usw. eine Zahnarztordination im Monat mit rund 1.000,- zusätzlich, ohne dass diese Aufwendung von den Krankenkassen oder vom Staat ersetzt wird.

Trotz der widrigen Umstände sehen wir es als unsere Aufgabe an einerseits die Notversorgung der Bevölkerung möglichst aufrecht zu erhalten, andererseits aber auch bewährte Vorsorgeuntersuchungen und -behandlungen (z.B. Mundhygiene) weiterhin durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Corona-Krise nicht zusätzlich auch noch weitere gesundheitliche Probleme hervorbringt.

Dabei sind wir aber auf Ihre Mithilfe angewiesen:

  • Bis auf weiteres behandeln wir grundsätzlich nur nach telefonischer Voranmeldung um genügend Abstand zwischen den Patienten zu halten und Zeit für Reinigungsmaßnahmen zu haben.
    Daher ist es besonders wichtig, dass die vereinbarten Termine genau eingehalten werden!
     
  • Gibt es einen wichtigen Grund einen Termin abzusagen, dann ist es ebenso wichtig, dies möglichst früh zu tun (spätestens am Vortag), damit wir freiwerdende Termine (z.B. an Schmerzpatienten) kurzfristig weitervergeben können. (Absagen telefonisch während der Ordinationszeiten , per E-Mail oder FAX)
     
  • Die generelle Maskenpflicht (keine Schilde!) gilt nach wie vor für das Betreten der Ordination bzw. eventuelles Sitzen im Wartezimmer. Erst im Behandlungsraum soll die Maske abgenommen werden.
     
  • Immer auch auf den Abstand achten, sollte noch ein zweiter Patient im Wartezimmer sein oder an der Rezeption stehen.
     
  • Grundsätzlich versuchen wir das aber durch entsprechende Terminvergabe möglichst überhaupt zu vermeiden.
     
  • Kommen Sie möglichst alleine.
     
  • Sollte eine Begleitung notwendig sein, dann sollte sich diese auf eine Person beschränken und während Ihrer Behandlung möglichst im Wartezimmer verweilen.
     
  • Vor der Behandlung bitten wir Sie einen kleinen Fragebogen auszufüllen. Wir messen Ihre Körpertemperatur und bitten Sie die Hände zu desinfizieren.
     
  • Patienten mit Fieber bzw. Patienten, die kurz vor unserem Termin wissentlich einen Kontakt mit einer Corona-positiven Person hatten, schicken wir ausnahmslos nach Hause und vereinbaren einen neuen Termin (frühestens in 14 Tagen).

Alle diese Maßnahmen dienen der Risikominimierung und sind daher auch in Ihrem Interesse.


DAHER: KEINE ANGST VOR DEM ZAHNARZTBESUCH!


 

  Was tat  Kroko, der Star vom Projekt "Apollonia 2020", als Schulen und Kindergärten geschlossen waren?
Hier können Sie einige Aktivitäten von ihm betrachten:
Kroko's lustige Tätigkeiten

 


 
 

 MIH - "Kreidezähne"
(Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation)
                                                                      

Wissenswertes über diese relativ neueartige Erkrankung bleibender Schneide- und Backenzähne bei Volksschulkindern finden Sie  h i e r                                                                        

Kontakt

MR Dr. Ronald Palman

Kirchengasse 3
2111 Rückersdorf


Tel.: 02264 / 7316
Fax: 01 / 34242 / 213523